Gran Canaria - Mogan

Puerto de Mogán ist ein Fischerviertel, das durch seine einzigartige Lage als Enklave und seine natürliche Schönheit hervorsticht. Hier ist eine der schönsten Wohnsiedlungen der Kanarischen Inseln entstanden. Am Kai des Sporthafens, wo sich zahlreiche Anhänger des internationalen Wassersports einfinden, gibt es 225 Liegeplätze in optimaler Umgebung. So wird Puerto de Mogán zu einem unvergesslichen Ort.

Wer sich mehr für die Kultur interessiert, sollte einen Spaziergang durch den alten Ortskern unternehmen, wo man die 1814 errichtete Iglesia de San Antonio bewundern kann. In ihr befindet sich eine wunderschöne Deckentafelung aus bearbeitetem Holz sowie die Bilder des Heiligen Antonius von Padua und der Unbefleckten Empfängnis.

 

Die Natur rund um den Ort Mogán ist einen zweiten Besuch wert. So ist das Gebirgsmassiv im Südwesten von großem geomorphologischen und botanischen Interesse und verfügt über einzigartige landschaftliche Reize und archäologische Stätten. In dieser Zone gibt es ausgedehnte Vorkommen von Tabaibales (Sukkulentenstrauch), die für die Insel typisch sind. Der Barranco de Veneguera beginnt am Fuße der Aufsehen erregenden Felsformation Los Azulejos, einer herrlichen Felswand mit Farben von dunkelrot über verschiedene Gelbtöne bis hin zu blau

 

In höherer Lage befinden sich die Naturparks Ojeda, Inagua und Pajonales mit einem reichen Kiefernbestand.  Die Gegend eignet sich hervorragend zum Wandern. Von Arguineguín kann man über eine steile und kurvige Straße zur Talsperre Soria gelangen, den größten Stausee der Insel, der sich zu einem von Palmen umsäumten großen, grünen See gewandelt hat. In den Barrancos ToscasPuerto RicoTauro und Taurito gibt es interessante Wanderrouten.